Martin
Schirdewan
Mitglied der Fraktion GUE/NGL im Europaparlament
Facebook Twitter
Mitglied der Partei: Logo Die Linke

Europa

Ruhe in Frieden, Lehman Brothers: Wo stehen wir 10 Jahre nach der Finanzkrise?

Nächste Woche, am 15. September, jährt sich der Bankrott der US Investmentbank Lehman Brothers zum zehnten Mal. Die Bank war stark in das Verbriefungsgeschäft von Hypothekardarlehen verstrickt. Das Platzen der…

Ein persönlicher Reisebericht

Ende Juli war ich auf Lesbos, um mich vor Ort über die Situation der Geflüchteten zu informieren, mit vielen Vertreterinnen und Vertretern von NGOs zu reden und wenn möglich mitanzupacken.…

Bildstrecke Lesbos

Mit Alice im Mosaik-Center, einer selbstorganisierten Schule mit über 600 Schülerinnen und Schülern für und von Geflüchteten. @Maria Klenner Efi, Gründerin des selbstorganisierten Flüchtlingscamps PIKPA. Sie sagte mir: „Wir wollen…

Radio Lotte: Martin Schirdewan im Interview

Woran denken Sie, wenn sie das Wort Europa hören? Viele Bürger denken heutzutage eher an negative Dinge: Brexit, Bevormundung durch ein fernes Parlament etc. FALSCH!!! Sagt Martin Schirdewan. Der Europa-Abgeordnete…

Anerkennen statt kriminalisieren

Wie ist die Situation der Geflüchteten derzeit auf Lesbos? Sie ist äußerst dramatisch. Vor allem in dem Lager von Moria herrschen fürchterliche Zustände, in denen die Flüchtlinge nur weiter traumatisiert…

EU-Kommission zahlt Millionen an Facebook für Onlinewerbung

Kritik von Linken Von der Linken kam Kritik. Der Europaabgeordnete Martin Schirdewan , der die Anfrage gestellt hatte, sagte: „Die EU-Institutionen sind ein guter Kunde von Facebook. Da braucht sich…

Portrait Martin Schirdewan

Humanitäre Katastrophe auf dem Mittelmeer stoppen

„Täglich sterben Menschen auf der Flucht im Mittelmeer. Die Lebensbedingungen in vielen europäischen Flüchtlingslagern sind unerträglich. Wir müssen den Menschen helfen“, sagt der Europaabgeordnete Martin Schirdewan (DIE LINKE.), kurz vor…

Was kommt nach den Krediten?

Der LINKE-Abgeordnete Martin Schirdewan kritisierte, dass 95 Prozent der Hilfskredite – 260 Milliarden Euro – »direkt vor allem an deutsche und französische Banken überwiesen wurden«. In Wahrheit sei es also…

Wie es ist, kann es nicht bleiben

Das Ziel der deutschen Regierung ist und bleibt die Durchsetzung von Austerität und Strukturreformen mit möglichst geringen Transferzahlungen und möglichst ohne Risikoteilung. Transfers werden in deutscher Lesart stets strikt mit…

NRW-Linke wählt neues Führungsduo

Möglicherweise bleibe für die Linke „nur die Zuschauerrolle“ übrig. Um das zu verhindern, gelte es für die Partei, geschlossen aufzutreten. Schirdewan kritisierte die „menschenfeindliche Migrationspolitik“, die sich in Europa ausweite…