Martin
Schirdewan
Mitglied der Fraktion GUE/NGL im Europaparlament
Facebook Twitter
Mitglied der Partei: Logo Die Linke

Der Schwerpunkt meiner parlamentarischen Arbeit liegt auf meiner Tätigkeit im Wirtschafts- und Währungsausschuss (ECON) und im Binnen und Verbraucherausschuss (IMCO). Hier befasse ich mich auf der einen Seite mit Fragen der zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklung Europas ebenso wie mit der Entwicklung im Finanz- und Steuerbereich. Auf der anderen Seite mit dem den künftigen Herausforderungen vor denen die Bürgerinnen und Bürger im Alltag in Europa stehen. Hier sind wirklich dicke Bretter zu bohren. Dabei gilt immer wieder, linke Alternativen zur Spar- und Kürzungspolitik zu aufzuzeigen, öffentliches Eigentum und öffentliche Mitbestimmung zu verteidigen und angesichts von Bankenmacht und fortwährender Privatisierung Perspektiven eines möglichen sozialen Europas zu geben. Manchmal erinnert mich die Tätigkeit als linker Politiker in diesen zentralen Ausschüssen des europäischen Parlamentes an ein Schwimmen gegen den Strom. Das ist gut, das ist wichtig und ich mache das gern: die Interessen derjenigen zu vertreten, die sonst kaum Gehör finden. Ich bin auch Koordinator der Europäischen Linken (GUE/NGL-Fraktion) im Paradise-Papers Untersuchungsausschuss, der sich mit den ganzen Steuerskandalen der jüngeren Vergangenheit befasst, bei denen Reiche und Konzerne die Staaten um viele hunderte Milliarden Euro betrogen haben. Denen auf die Finger zu klopfen und für Steuergerechtigkeit und damit für Investitionen in Bildung, Gesundheit, öffentliche Infrastruktur zu sorgen, ist Ziel meiner Tätigkeit in diesem Ausschuss.

Aktuelles aus dem Parlament

Portrait Martin Schirdewan

BRRD: Rat und Parlament einigen sich

„Der Kompromiss der Trilog-Verhandlungen kann getrost unter dem Aspekt ‚stets bemüht‘ abgehakt werden. Wir werden dem Kompromissvorschlag im Parlament nicht zustimmen,“ kommentiert der Europaabgeordnete Martin Schirdewan (DIE LINKE) den Ausgang…

Martin Schirdewan soll für Gabriele Zimmer ins EU-Parlament

Der Politikwissenschaftler Martin Schirdewan soll für die Linke Nachfolger der Thüringerin Gabriele Zimmer im Europaparlament werden. Der 43-Jährige sei vom Bundesausschuss der Partei als Spitzenkandidat für die Europawahl im nächsten…

Portrait Martin Schirdewan

Solidarität statt Austerität ist das Gebot der Stunde

„Der deutsche Spar-Wahn hat Europafeinden und Rechtsnationalen die Tür zur Macht in ganz Europa geöffnet, doch Angela Merkel verschließt davor beharrlich ihre Augen“, sagt Martin Schirdewan, Mitglied der Delegation DIE…

Merkel und die Zukunft Europas

Für Diskussionen dürfte auch der Umgang mit umstrittenen Mitgliedern innerhalb der Europäischen Volkspartei sorgen. Martin Schirdewan, Europaabgeordneter der Partei Die Linke: „Hier muss ein klares Signal gegen Rechts ergehen, gegen…

Videos

Pressekonferenz DIE LINKE

Pressekonferenz mit den Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger und den vom Bundesausschuss der DIE LINKE vorgeschlagenen Spitzenkandidaten Özlem Demirel und Martin Schirdewan, am 19. November 2018 im Karl-Liebknecht-Haus

Merkel will Europäische Armee

Wir brauchen keine europäische Armee. Wir brauchen ein Zusammenwachsen sowohl in sozialer als auch ökonomischer Hinsicht, aber keine Militarisierung der Europäischen Union.

Mitarbeiter im Parlament

Timo Kühn

Timo unterstützt Martin als Büroleiter und ist für die Kommunikation und Orga verantwortlich. Zuvor war er bei verschiedenen Abgeordneten im Bundestag tätig und war Redakteur der Zeitungen KLAR und clara, den Publikationen der  Fraktion DIE LINKE. im Bundestag.

E-Mail

Andreas Maschke

Andreas unterstützt Martin bei seiner parlamentarischen Arbeit im Wirtschafts- und Währungs- ausschuss (ECON) sowie im Sonderausschuss zu Finanz- kriminalität, Steuervermeidung und Steuerhinterziehung (TAX3). Andreas hat Volkswirtschafts- lehre in Wien, Barcelona und London studiert.

E-Mail